August 13, 2022 5 Minuten

Du hast wahrscheinlich schon von Kristallgittern gehört. Vielleicht hast Du sie sogar schon auf Pinterest, Instagram oder in Deinem Lieblingsladen gesehen. Und vielleicht hast Du Dir gedacht: "Ich will auch so eins machen!"

Aber was ist ein Kristallgitter? Und wie kann man eins machen? Lasse Dich jetzt von uns über die Wunder von Kristallgittern aufklären.


Was ist ein Kristallgitter?

Ein Kristallgitter ist ein Werkzeug, mit dem Du Energie in Dein Leben bringen kannst. Du kannst ein Kristallgitter auf einem Altar oder in der Mitte Deines Wohnzimmers aufstellen, und es wird Dir bei allem helfen, was Du brauchst.

Ein Kristallgitter wird gebildet, wenn Du Kristalle in einem Muster um Dein Haus oder Deinen Altar herum platzierst. Die Kristalle fungieren als Energieleiter, was bedeutet, dass sie gute Schwingungen in jeden Raum bringen können, in dem sie platziert werden.

Es gibt viele verschiedene Arten von Kristallgittern - manche Menschen verwenden sie, um sich auf die Gesundheit zu konzentrieren, andere, um sich auf den Erfolg zu konzentrieren, und wieder andere, um sich mit verstorbenen Angehörigen zu verbinden. Ganz gleich, welches Ziel Du verfolgst, es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Kristalle Werkzeuge sind, um Deine Absichten zu fokussieren und sie mit positiver Energie zu verstärken.


Wofür ist ein Kristallgitter?

Ein Kristallgitter ist ein Werkzeug, das wir verwenden können, um einen heiligen Raum zu schaffen und die Energie unserer Absicht einzuladen. Dazu ordnen wir die Steine in bestimmten Mustern an und laden sie mit unserer gewünschten Absicht auf.

Die Anordnung von Kristallen kann helfen, negative Energie zu beseitigen und neuen Raum für positive Schwingungen zu schaffen.

Viele stellen auch Gitter her, um die Energie der Kristalle zu erhöhen, damit sie sich auf ihre Heilenergie stützen können.

Diese Gitter können auch für die Manifestation verwendet werden. Ganz gleich, ob Du Reichtum, Schutz oder Romantik anziehen möchtest, die Platzierung der Kristalle in bestimmten Formen und Bereichen kann Dir helfen, Deine Absichten zu verwirklichen.


Wie man ein Kristallgitter herstellt

Nun, da Du die Vorteile eines Kristallgitters kennst, ist es an der Zeit, eines für Dein Zuhause oder Deinen Arbeitsbereich zu erstellen

In diesem Abschnitt zeigen wir Dir, wie Du ein Kristallgitter für Dich selbst herstellen kannst, damit Du noch heute mit Kristallen praktizieren kannst!

crystal grids

Die verschiedenen Formen von Kristallgittern - symmetrisch, geometrisch, abstrakt.


Schritt #1: Bestimme Deine Absichten

Der erste Schritt zur Erstellung Deines eigenen Kristallgitters besteht darin, Deine Absicht zu ermitteln.

Was möchtest Du mit deinem Gitter erreichen? Willst Du mehr Fülle in Deinem Leben manifestieren? Suchst Du nach Schutz vor negativer Energie? Vielleicht suchst Du nach Führung auf Deinem spirituellen Weg.

Was auch immer Deine Absicht sein mag, es ist wichtig, dass Du Dir darüber im Klaren bist, bevor Du mit dem Aufstellen Deines Gitters beginnst. Dies wird Dir helfen, die richtigen Kristalle auszuwählen und den Aufbau Deines Gitters zu bestimmen.


Schritt #2: Wähle Deine Kristalle

Sobald Du Dich für Deine Absicht entschieden hast, ist es an der Zeit, die Kristalle auszuwählen, die Du verwenden willst. Manche Menschen verwenden nur eine Art von Kristall, während andere es vorziehen, verschiedene Arten zu mischen und zu kombinieren. Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg - es kommt darauf an, was sich für Dich richtig anfühlt.

Es gibt viele Faktoren, die bei der Auswahl von Kristallen für Dein Gitter zu berücksichtigen sind. Die Art der Energie, die Du anziehen oder manifestieren willst, ist ein guter Ausgangspunkt. Wenn Du zum Beispiel versuchst, mehr Frieden in Deinem Leben zu finden, solltest Du Amethyst verwenden. Wenn Du einen neuen romantischen Partner oder eine neue Karriere anziehen möchtest, versuche es mit Rosenquarz oder Citrin.

Sobald Du eine Vorstellung davon hast, welche Art von Energie Du anziehen oder manifestieren möchtest, könnest Du Dich auf die Suche nach bestimmten Kristallen machen, die Dir helfen, Dein Ziel zu erreichen. Es gibt viele Online-Kristallshops und Ressourcen, die Dir helfen können, die perfekten Kristalle für Deine Bedürfnisse zu finden.


Schritt #3: Reinige Deine Kristalle

Bevor Du mit Deinen Kristallen arbeitest, ist es wichtig, sie von jeglicher negativer Energie zu befreien, die sie aufgenommen haben könnten. Es gibt viele Möglichkeiten, dies zu tun, aber einige einfache Methoden sind die Verwendung von Salbei oder die Reinigung unter kaltem Wasser.

Sobald Du Deine Kristalle gereinigt hast, ist es an der Zeit, zum nächsten Schritt überzugehen.


Schritt #4: Wähle einen Ort

Nachdem Du die Kristalle gereinigt hast, entscheidest Du, wo Du sie aufstellen willst. Das kann drinnen oder draußen sein, je nachdem, was Du bevorzugst. Es ist wichtig, einen Ort zu wählen, an dem Du nicht gestört wirst und an dem Du Dich wohl fühlst.

Sobald Du einen Ort gewählt hast, kannst Du mit dem Aufbau deines Gitters beginnen.

Schritt #5: Ordne Deine Kristalle

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, Kristalle in einem Gitter anzuordnen. Du musst eine Form finden, die Dich anspricht - egal ob es sich um symmetrische Muster, geometrische Formen oder ein abstraktes Konzept handelt. Dies wird die Grundlage für Dein Gitter sein.

Es gibt keinen richtigen oder falschen Weg, dies zu tun. Es kommt ganz darauf an, was sich für Dich richtig anfühlt. Eine Sache, die Du jedoch im Auge behalten solltest, ist der Energiefluss Deines Gitters. Es ist wichtig, einen Energiefluss zu schaffen, der von der Mitte des Gitters nach außen geht. Dies kannst Du erreichen, indem Du größere Kristalle in der Mitte und kleinere Kristalle außen herum platzierst. Du kannst Kristalle allein verwenden oder andere Hilfsmittel wie Kerzen und Blumen hinzufügen.

Eine weitere Überlegung ist die Platzierung der Kristalle zueinander. Manche Menschen bevorzugen einen gewissen Abstand zwischen den einzelnen Kristallen, während andere es vorziehen, dass sie sich berühren. Auch hier gibt es keinen richtigen oder falschen Weg.

Wenn Du Deine Kristalle so angeordnet hast, dass sie sich richtig anfühlen, ist es an der Zeit, zum nächsten Schritt überzugehen.


Schritt #6: Aktiviere Dein Gitter

Der letzte Schritt ist die Aktivierung des Gitters. Dies kann auf viele verschiedene Arten geschehen, aber einige beliebte Methoden sind die Verwendung von Salbeiräucherungen oder Kristallklangschalen.

Sobald Du Dein Gitter aktiviert hast, ist es wichtig, dass Du es mindestens 24 Stunden lang ungestört lässt. So haben die Kristalle Zeit, sich an ihre neue Umgebung zu gewöhnen und mit der Umsetzung Deiner Absicht zu beginnen.

Nach 24 Stunden kannst Du Dein Gitter entfernen und die Früchte Deiner harten Arbeit genießen!


Abschließend

Kristallgitter sind eine einfache und kostengünstige Möglichkeit, in Deinem Zuhause oder an Deinem Arbeitsplatz eine konzentrierte Energie zu erzeugen. Sie sind auch eine wunderbare Methode, um sich mit den therapeutischen Eigenschaften von Kristallen zu verbinden, die Dir helfen können, Dich in Deinem Körper wohler und zentrierter zu fühlen.

Du kannst ein Gitter verwenden, um die Energie eines beliebigen Raumes in Deinem Zuhause zu verbessern und eine gesunde Umgebung für Heilung, Schutz oder Manifestation zu schaffen.

Manche sagen, dass Gitternetze am besten funktionieren, wenn sie an einem astrologischen Datum und zu einer astrologischen Zeit erstellt werden (wenn die Planeten in einer Linie stehen), weil sie dann noch kraftvoller sind. Andere glauben, dass die Erstellung von Gittern an bestimmten Tagen für bestimmte Zwecke besser ist als an anderen (z. B. montags für Geld).

Das Wichtigste ist jedoch, dass Du Dich mit dem, was Du geschaffen hast, wohlfühlst - dass es sich für Dich und den Raum, in dem Du es aufstellst, richtig anfühlt.


Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.

Back to the top

Newsletter